Sie sind hier

Teppiche verlegen, Teppichunterlagen

Teppichverlegung

Smothedge-Verfahren: Bei dieser Verlegeart, die höchsten Gehkomfort bietet und hilft, die Lebensdauer des Teppichs zu verlängern, wird der textile Belag mit speziellen Spanngeräten an Nagelleisten gehängt, die entlang der Zimmerwände am Boden befestigt werden. Als Unterlage wird meistens Filz zwischen die Leisten gelegt.

Verklebung: Die Teppiche werden mehrheitlich ganzflächig verklebt. Es sind zudem Haftkleber (für Teppichfliesen) oder Klebefolien im Handel, die leicht entfernbar sind. Im Zweifel kann eine spezielle Zwischenlage verlegt werden.

Loses Auslegen: Teppiche (bis 15 m2) mit einem festem «Rücken», der das Verziehen und Rutschen verhindert, können lose verlegt und ringsum oder sogar nur punktuell mit doppelseitigem Klebeband auf dem Untergrund befestigt werden.

Teppichunterlagen

Textile Bodenbeläge können auf fast jeden festen, trockenen und ebenen Untergrund verlegt werden. Gröbere Unebenheiten, Risse oder scharfe Kanten sollten gespachtelt und/oder überschliffen, loses, federndes Parkett genagelt werden. Synthetische Unterlagen oder solche aus Filz, Filzpappe, Hartfaser- oder Spanplatten bringen einen Ausgleich auch bei stark unebenen Unterböden.

Neue Materialien erforscht

Die Empa hat gemeinsam mit Industriepartnern eine Textilfaser entwickelt, welche Geruchsmoleküle zerstört, bevor sie von Textilien wieder abgegeben werden. Dabei erhalten die in die Fasern eingearbeiteten Nanopartikel aus Titanoxyd durch den ultravioletten Anteil des Tageslichtes Energie und zersetzen schrittweise die Geruchsmoleküle. In Wohntextilien, Teppichen, aber auch Kleidung können sich keine schlechten Gerüche mehr festsetzen. Weitere Informationen: www.empa.ch

Stand vom

Anzeige