Sie sind hier

Baurecht Wintergarten (verglaste Anbauten)

Alle verglasten Anbauten wie Wintergärten, Veranden, Balkone, Aussensitzplätze, Glaswindfänge und Anlehngewächshäuser unterliegen dem Baurecht. Dementsprechend braucht es eine Baubewilligung, die erteilt wird, sofern alle gesetzlichen Vorschriften (etwa zur Ausnützung, Wärmedämmung etc.) erfüllt werden:

  • Beheizter Wintergarten: Diese Art des Wintergartens gilt rechtlich als Wonhraumerweiterung d.h. die Ausnützungsberechnung erfolgt nach der Bruttogeschossfläche. Derartige Wintergärten müssen die gleichen Wärmedämmvorschriften wie alle anderen Innenräume erfüllen.
  • Unbeheizter Wintergarten: Der unbeheizte («echte») Wintergarten wird in einzelnen Kantonen ganz oder teilweise von der Ausnützung befreit. Erkundigen Sie sich beim Bauamt ihrer Gemeinde, oder der kantonalen Energiefachstelle.
  • Temperierter Wintergarten: Ein Wintergarten gilt als temperiert, wenn er nur bis +10 Grad Celsius beheizt wird. Vielen reicht diese niedrige Heiztemperatur, da der Wintergarten sich per se durch die Sonneneinstrahlung stark aufheizt. Beim temperierten Wintergarten schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Man braucht per Gesetz nicht die gleiche Wärmedämmung wie im beheizten Wintergarten, ist aber dennoch vor Frost geschützt.
Stand vom

Anzeige