Sie sind hier

Geometrie & Mass Treppe

Bei der Treppenberechnung, der Treppengeometrie und den richtigen Abmessungen gilt: Sicherheit first. Danach sollte daran gedacht werden, dass die Treppe bequem begangen werden kann und zum Raum und den eigenen Vorstellungen hinsichtlich Optik und Gestaltung passt.

Zu beachten:

  • Die Laufbreite sollte bei Mehrfamilienhäusern bis drei Wohnungen mindestens 1,20 Meter sein, auf jeden Fall aber in einer Breite ausgeführt werden, die den Transport von Möbeln oder auch einer Tragbahre ermöglicht.
  • Treppenläufe sollten nach 15–18 Stufen durch ein Ruhepodest unterbrochen werden. Einzelne Treppenstufen, das heisst weniger als drei Stufen, sollten in Korridoren nicht angeordnet werden, da die Niveaudifferenz für das Auge zu gering ist (Unfallgefahr).
  • Die Durchgangshöhe (Kopfhöhe) soll mindestens 2,10 Meter betragen (innerhalb von Wohnungen 1,80 Meter). 
  • Die Stufenhöhe sollte nicht mehr als 19 Zentimeter, die Auftrittsbreite nicht weniger als 26 Zentimeter, bei gewendelten Stufen an der schmalsten Stelle mindestens 10 Zentimeter, betragen, wobei Ausnahmen für wenig benutzte Treppen möglich sind.

Steigungsverhältnis: Im Allgemeinen gelten folgende Steigungshöhen (Stufenhöhen):

  • Gartentreppen, Freitreppen,
  • Kurztreppen 14 bis 16 ,
  • Einfamilienhäuser 17 bis 18 Zentimeter,
  • Wenig frequentierte Treppen 20 Zentimeter,
  • Dach- und Kellertreppen 22 Zentimeter,
  • Steilere Neigungen sind bei Leitertreppen und Leitern möglich.
  • Das Steigungsverhältnis einer Treppe darf in der Lauflinie nicht geändert werden.
  • Die Podesttiefe darf nicht geringer als die nutzbare Breite des Treppenlaufes sein.
  • Die Stufen müssen schlagschattenfrei ausgeleuchtet werden.
  • Die Stufen sollten zur Vergrösserung der Auftrittsfläche, insbesondere bei steilen Treppen, so ausgeführt werden, dass die Trittstufe übersteht (Untertritt).
  • Der Stufenüberstand der Treppe ohne Setzstufe sollte so gross sein, dass nur ein flacher Durchblick möglich ist (kleiner als 40 Grad). 

Das Steigungsverhältnis bestimmt die sichere und bequeme Begehbarkeit der Treppe.

Stand vom

Anzeige