Sie sind hier

Innenwände

Bevor Sie sich über die Gestaltung ihrer Innenwände Gedanken machen, sollten sie erst einmal wissen, um was für eine Wand es sich handelt:

Tragende Wände

Die tragende Wand ist wichtig für die Statik eines Hauses. Deshalb befragen Sie unbedingt einen Fachmann (Statiker, Architekt, Maurer- oder Zimmermeister), bevor Sie bei einem Umbau Wände einreissen. Wir können Ihnen lediglich Anhaltspunkte zur Erkennung einer solchen Wand geben, diese ersetzen aber nicht die Prüfung durch den Fachmann.

Das Beheben von Schäden, die durch einen Abriss von tragenden Teilen zustande gekommen sind, ist oftmals teuer, nervenaufreibend und aufwändig. Bei einer Mauerwerksstärke von 17,5 Zentimeter (oder mehr) ist die Wand mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit tragend. Dies gilt ebenso für alle Wände aus Stahlbeton. Stützen und Pfosten jeglichen Materials gehören natürlich auch zu den Bauteilen, die man nicht so einfach abreißen kann, da sie, wie der Name schon sagt, eine stützende, also statische Funktion erfüllen. 

Nicht tragende Wände

Nicht tragende Wände sind beispielsweise Zwischenwände aus Gipsdielen oder Trockenbauwände (Gipskarton auf Metallprofilen oder Holzrahmenschenkeln). Aber auch beim Abreissen dieser Wände ist Vorsicht geboten, weil darin Wasser- und Elektroleitungen verlaufen können. Bei Mauerwerkswänden wird die Sache noch schwieriger. Wenn Sie in einem Neubau eine 11,5 Zentimeter starke Mauerwerkswand vorfinden, ist diese oft nicht tragend, auch wenn die Mindestdicke für tragende Mauerwerkswände laut DIN genau 11,5 Zentimeter beträgt. Im Normalfall jedoch sind tragende Innenwände stärker als 11,5 Zentimeter.  

Bei alten Häusern kann man allerdings nicht sicher sein. Ein möglicher Hinweis ist, dass tragende Wände im Normalfall immer geschossweise übereinander  liegen, um die Kräfte nach unten abzuleiten. Falls also im Geschoss unter bzw. über der fraglichen Wand an der selben Stelle nicht auch eine Wand oder Stütze steht, können Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass diese Wand nicht tragend ist.

Stand vom

Anzeige