Sie sind hier

Holzbalkendecke

Das eigentliche Traggerüst einer Holzbalkendecke ist die sogeannte Balkenlage. Diese kann direkt ins Mauerwerk eingelegt oder auf der  Mauerkrone, auf Konsol- oder Kragsteinen (aus dem Mauerwerk herausragender Stein) mit Streichbalken, Mauerkronen (oberer horizontaler Abschluss des Mauerwerks) und dem Balken des Fachwerks aufgelegt werden (Einschub- oder Fülldecken). Bei Fülldecken werden in die Räume zwischen den Balken mit Lehm, Backstein o.ä. gefüllt wie z.B. in Fachwerkhäusern.

Die geschlossenen Decken sind durch Zwischenbretter (etwa Täfer) miteinander verbunden. Die einfachste Form der Holzbalkendecke ist die, bei der der Bretterboden von unten zugleich als Raumdecke sichtbar ist. Holzdecken sind nicht sehr wärme- und schalldämmend, weshalb eine zusätzliche Dämmung unbedingt miteingeplant werden sollte.

Stand vom

Anzeige