Sie sind hier

Altbau-Check

Vor dem Kauf eines Altbaus oder seiner Modernisierung sollten folgende Gebäudeteile einer Untersuchung unterzogen werden:

Aussentüren: Ist die Tür dicht? Ist sie verzogen? Sind die Beschläge in Ordnung? Schützt sie ausreichend vor Einbrechern? Diese Fragen sollten Sie sich stellen.

Ausstattung: Moderne Sanitäranlagen, gepflegte Fliesen, Böden, Treppen und Tapeten sorgen für einen Wohlfühleffekt in den eigenen vier Wänden.

Dach: Dieses sollte innen und aussen auf eingedrungene Feuchtigkeit überprüft werden. Kaputte Dachziegeln sind allenfalls zu ersetzen und die Dämmung zu verbessern.

Dachfenster: Moderne Dachfenster schützen vor einer Überhitzung der Räume und lassen sich elektrisch öffnen. Automatische Storen tun das Ihre dazu.

Denkmalschutz: Fragen Sie bei der Wohngemeinde nach, welche Modernisierungsmassnahmen wegen Denkmalschutz verboten sind. 

Fenster: Moderne Fenster haben eine dreifach Wärmeisolierung und schliessen dicht ab. Achtung! Wer neue Fenster in einen Altbau einbaut, muss auf eine ausreichende Durchlüftung der Räume sorgen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

Garage: Feuchtigkeit, Streusalz, Motoröle etc. setzen der Garage zu. Auch hier lohnt sich eine Modernisierung.

Haustechnik: Alle Elektroinstallationen sollten überprüft werden. Ebenso die Wasser- und Abwasserleitungen und die Heizung

Innentüren: Verzogene Türen und alte Beschläge sorgen dafür, dass eine Tür sich schlecht schliessen lässt und/oder es im Haus zieht.

Keller: Im Keller entstehen oft Feuchtigkeitsschäden, die behoben werden sollten, da sie unter Umständen die Gebäudesubstanz angreifen. 

Mauerwerk: Fasssade, Aussen- und Innenwände sollten gut Wärme- und Schallschutz gedämmt sein. Die Stützfunktion darf nicht (durch bröckelige Steine oder Fugen) eingeschränkt sein. Dabei ist es unerlässlich hinter Fassadenverkleidungen und Tapeten zu schauen.

Statik: Diese sollte unbedingt durch Fachleute überprüft werden.

Stand vom

Anzeige