Sie sind hier

Beton (monolithisch)

Beton besteht grundsätzlich aus einer Mischung von Gesteinskörnern (meist Kieselsteinen), Wasser und Zement.

Aber: Beton ist nicht gleich Beton

Die Betonsorten unterscheiden sich ...

  • in der Druckfestigkeit 
  • in der Konsistenz (steif, plastisch, weich, sehr weich, fliessfähig und sehr fliessfähig)
  • im Erhärtungszustand, dem Ort der Herstellung und seiner Verwendung (Baustellenbeton, Transportbeton, Ortbeton, Unterwasserbeton, Frischbeton, Festbeton)
  • in der Trockenrohdichte (Leichtbeton, Normalbeton, und Schwerbeton)
  • nach der Verdichtung (Rüttelbeton, Stampfbeton, Walzbeton, Fliessbeton, Spritzbeton, Schockbeton)
  • nach dem Zusatz bzw. Zuschlag (Sandbeton, Kiesbeton, Splittbeton)
  • sehr feine Betonmischungen werden als Mörtel bezeichnet.

Beton hat mehrere besondere Eigenschaften. Er ist sehr fest und feuchtigkeitsabweisend, ausserdem kann er mit Poren versehen sein, die die Porosität des Betons beeinflussen (siehe auch: Leichtbetonsteine, Hohlblocksteine, Vollsteine, Porenbetonsteine) Durch seine zunehmende Austrocknung nimmt das Volumen mit der Zeit ab und der Beton verformt sich unter konstanter Zeit (Fachbegriffe: «Schwinden» und «Kriechen»).

Monolithischer Beton

Eine durchgehende Betonschicht bezeichnet man als monolithischen Beton. Diese wird meist gegossen (Vergussbeton) und anschliessend geglättet (Glättbeton). Auch vorfabrizierte Betonelemente bestehen mittlerweile meist Vergussbeton.

Mantelbeton

wird auch Kernbeton genannt. Dieser Beton wird in hohle Mantelziegel oder Schalungssteine oder -elemente gefüllt, so dass die Hohlräume mit dem entsprechenden Transportbeton in der richtigen Konsistenz betoniert werden. Er sorgt für eine gute Wärme- und Schalldämmung (Nachweis anfordern) und hat eine geringe Austrocknungszeit. Das niedrige Gewicht der Elemente erlaubt auch das Erbringen von Eigenleistungen durch den Bauherrn. Die Leitungsverlegung kann vor dem Einbringen des Betons erfolgen.

Stahlbeton

Wie der Name schon sagt besteht Stahlbeton aus Beton und dem sogenannten Bewehrungsstahl. Beide Komponenten sorgen für eine hohe Druckfestigkeit (Betoneigenschaft) und die Verstärkung von durch Zug beanspruchte Teile durch den Stahl). Es gibt ihn auch mehrschichtig (mit Wärmedämmung), mit einer Sichtbeton- oder einer Waschbetonoberfläche. Er kann durch eine zusätzliche Aussenwandbekleidung oder mit einem Aussenputz versehen werden.

Stand vom

Anzeige