Sie sind hier

Arbeitsflächen

Die Arbeitsflächen in einer modernen Küche sollten widerstandsfähig, pflegeleicht, stabil und hygienisch sein. Für grosse Küchengeräte sollten 3 bis 5 Millimeter dicke Abdeckplatten eingeplant werden. Die Materialien für die Küchenfronten können aus weicherem Material bestehen, da Türen, Schubladen, Blenden und Sockel weniger strapaziert werden. Generell gilt:

  • Glänzende Oberflächen mit geschlossenen Strukturen lassen sich gut säubern, sind jedoch kratzempfindlich. Alternativ gibt es matte Oberflächen oder solche mit dekorativem Kunstharz.
  • Die Spülbecken sollten nahtlos in die Arbeitsplatte übergehen. Das vermeidet lästige Schmutzreste in den Fugen.
  • Holzwerkstoffe mit einer zweifachen Kunstharzbeschichtung sind robuster und langlebiger als einfache Beschichtungen. Werden Ecken und Kanten mit Polypropylen (PPP), einem wasserfesten Klebstoff verleimt, kann keine Feuchtigkeit unter die Kunstharzschicht eindringen.

Besonders beliebte Materialien für Arbeitsflächen sind, Kunststoff, Beton, Edelstahl und Holz.

Arbeitsflächen aus Kunststoff

Arbeitsflächen aus Kunstharz werden als pflegeleichte Allrounder geschätzt. Sie bestehen aus einer Holzwerkstoff-Trägerplatte, belegt mit einer hochwertigen Kunstharzplatte. Die Entwicklung moderner Kunststoffe für Arbeitsflächen und Fronten bei Einbauküchen ist fliessend: Immer wieder kommen neue Materialzusammensetzungen auf den Markt. Hochwertiges Melaminharz bildet Holzoberflächen nach, da seine Strukturen wie natürlichen Poren wirken. Selbst seltene Holzarten können kopiert werden. Die Oberflächen sind widerstandsfähig und fühlen sich trotz des Kunstharzes nicht künstlich an.

Einige Reinigungsmittel können Kunststoffoberflächen angreifen, Scheuermittel Kratzspuren hinterlassen. Darum sollte man zur Pflege milde Reinigungsmittel verwenden. Um Kerben in der Arbeitsfläche zu vermeiden, sollte ausschliesslich auf Schneidebrettern gearbeitet werden. Die meisten Kunststoffoberflächen sind hitzeempfindlich, deshalb sollten zum Beispiel heisse Töpfe nicht darauf abgestellt werden. Helle Flächen sind nicht farbecht und verfärben schnell.

Arbeitsflächen aus Beton

Da Beton dem puristischen Design moderner Küchenkonzepte entspricht, ziert er nicht nur Wände und Böden, sondern zunehmend auch Arbeitsplatten. Fein polierte Oberflächen oder eine spezielle Imprägnierung schützen vor Flecken und Verfärbungen. Das Material gilt als widerstandsfähig, pflegeleicht und langlebig. Durch die Beimischung von Farben ermöglicht Beton ein breites Farbspektrum, sogar «Terracotta»-Töne.

Arbeitsflächen aus Edelstahl

Früher bestanden eher Profiküchen aus Edelstahl. Heute ist das Material auch für Arbeitsflächen und Küchenfronten in privaten Küchen gefragt. Denn das Material ist hygienisch und pflegeleicht. Ausserdem ist Edelstahl hitzebeständig, rostfrei, robust und langlebig. Die Kombination mit Holz lockert die kühle Wirkung von Edelstahl auf.

Arbeitsflächen aus Holz

Holz ist für Arbeitsplatten und Küchenfronten besonders beliebt. Es gibt Echtholz-, Vollholz- und Massivholzküchen. Echtholzküchen bestehen aus Echtholzfurnier, die mit Schutzlack versiegelt sind. Die Korpusse und Schränke sind aus Spanplatten gefertigt. Dagegen bestehen Vollholzküchen aus massiven Harthölzernharte wie Eiche, Buche, Kiefer, da sie widerstandsfähig und kratzfest sind. Eine schützende Schicht aus Lack, Wachs oder Öl versiegelt die Oberflächen. Als Massivholzküchen bezeichnet man den Mix aus Massivholz und furnierten Hölzern.

Alle Oberflächen in Nass- oder Feuchträumen wie der Küche sollten besonders gut gegen Feuchtigkeit geschützt werden. Das Holz kann entweder einer besonderen Thermobehandlung unterzogen oder mit Schutzlack versehen werden. Damit kein Wasser ins Holz eindringt und es nicht aufquillt, müssen Kittfugen besonders dicht sein.

Mehr zum Thema

Stand vom

Anzeige