Sie sind hier

Solarthermie

Sonnenenergie kann zur einerseits zur Stromgewinnung mit Photovoltaikanlagen und andererseits zum Heizen mit Solarthermieanlagen genutzt werden. Die Sonnenkollektoren werden meistens auf dem Dach installiert oder seltener in die Fassade integriert. Die Solarpanels können zum Beispiel im Sommer das Warmwasser fürs Kochen, Duschen oder die Waschmaschine liefern. Im Winter, wenn die Sonne tief am Himmel steht und selten scheint, kann die thermische Solaranlage die konventionelle Heizung unterstützen, aber nicht ersetzen.

Funktionsweise Solarthermie

In die Sonnenkollektoren sind dunkel beschichtete Kupfer- oder Aluminiumbleche integriert. Diese absorbieren Sonnenstrahlen und wandeln sie in Wärme um. Eine Trägerflüssigkeit, meist eine Wasser-Frostschutzlösung, nimmt diese Wärme auf und transportiert sie über einen Wärmetauscher in den Speicher im Keller. Von dort wird das Wasser im Haus verteilt. Die abgekühlte Transportflüssigkeit wird zurück zu den Kollektoren gepumpt, wo sie sich erneut erwärmt.

Einsatzgebiete

Sobald keine nutzbaren Sonnenstrahlen auf die Kollektorfläche treffen, schaltet eine sensorische Steuerung Pumpe und Heizsystem ab. Weil der Speicher optimal wärmegedämmt ist, bleibt das Wasser darin über mehrere Stunden heiss und kann als Brauchwasser genutzt werden. An Geschirrspülern und Waschmaschinen muss dazu allerdings ein Warmwasseranschluss vorhanden sein.

Eine effiziente Anlage kann den gesamten Warmwasserbedarf im Sommer decken, sodass das Heizungssystem abgeschaltet werden kann. Im Winter entlastet sie das System, in dem sie das Wasser vorwärmt. Rechnet man den Gewinn auf das ganze Jahr um, so können rund 70 Prozent der Energie für die Warmwasseraufbereitung gewonnen werden.

Statt Brauchwasser kann auch das Heizwasser vorgewärmt werden. Soll beides kombiniert werden, ist eine grössere Kollektorfläche, mit 10 bis 30 Quadratmeter und ein zusätzlicher Speicher für das Heizwasser nötig.

Montage thermische Solaranlagen

Auf geeigneten Satteldächern werden Kollektoren entweder bündig in der Dachdeckung montiert oder darüber mit Haltern befestigt. Eine Indachmontage ermöglicht bei frühzeitiger Planung viele gestalterische Möglichkeiten. Bei denkmalgeschützten Bauten muss allerdings die Zustimmung der örtlichen Denkmalpflege eingeholt werden. Im Prinzip lassen sich die Kollektoren überall anwenden: Auf Flachdächern werden Kollektoren auf Ständern zur Sonne ausgerichtet, auf Fassaden direkt montiert.

Für einen durchschnittlichen Vierpersonenhaushalt sollten 4 bis 6 Quadratmeter Kollektorfläche und ein 500-Liter-Warmwasserspeicher installiert werden.

Planung Solarthermieanlage

Wenn Sie eine Solaranlage zur Solarwärmegewinnung installieren möchten, sollten Sie diese in das Gesamtenergiekonzept Ihres Hauses einbinden. Bei einem Neubau sollten der Architekt oder Bauplaner, der Elektroinstallateur und der Lieferant der Solaranlage in die Planung mit einbezogen werden. Bei einer energetischen Sanierung sollten die Letzten beiden berücksichtig werden. 

Mehr zum Thema

Stand vom

Anzeige