Sie sind hier

Grundleitungen Abwasser

Die Grundleitungen für Abwasser sind aus Beton, korrosionsresistentem Stahl oder Kunststoff. Sie werden im Erdreich verlegt und führen vom Gebäude oder Grundstück direkt in die öffentliche Kanalisation.

Anforderungen Grundleitungen

Die Grösse der Rohre und verwendeten Materialien zur Abwasserentsorgung unterliegen strengen Normen und Bestimmungen des Gewässerschutzes, wie der SN 5920000 und SN EN 476. So müssen die Grundleitungen aus Frostschutzgründen mindestens 80 Zentimeter tief verlegt werden und eventuelle Bögen dürfen nicht mehr als 45 Grad aufweisen.

Wie bei allen Abwasserrohren muss die Rückstauklappe funktionieren. Eine aussen liegende Pumpe ist nur erforderlich, falls Lichtschächte und Kellereingänge mit Wasser volllaufen und so die Grundleitung unerwartet belasten könnten. Liegt das Haus am Hang, muss allenfalls eine Pumpe beziehungsweise eine Abwasserhebeanlage, die Abwässer in die höher gelegene Kanalisation befördern.

Praktische Nachteile

Heute wird von Grundleitungen eher abgeraten, da es bei einem Wasserschaden oder Sanierungen aufwendig und dementsprechend teuer ist, an die erdverlegten Leitungen zu gelangen. Im Schadensfall sollten deshalb die Grundleitungen durch Sammelleitungen ersetzt werden.

Mehr zum Thema

Stand vom

Anzeige