Sie sind hier

Loggia und Balkon

Balkon und Loggia erweitern den Wohnraum nach draussen. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Aussenraumtypen besteht darin, dass eine Loggia innerhalb des Gebäudegrundrisses liegt, während ein Balkon der Fassade vorgelagert ist. Er liegt also ausserhalb des Grundrisses.

Eine Loggia ist in der Regel auf drei Seiten geschlossen. Dadurch bietet sie einen guten Wind-, Kälte- und Sichtschutz. Ein Balkon dagegen ist Wind und Wetter stärker ausgesetzt.

Balkone und Loggias sollten mindestens 1,60 Meter tief sein. Sonst sind sie nur eingeschränkt nutzbar, weil zu wenig Platz für die Möblierung vorhanden ist.

Tipps zur Planung und zum Bau von Balkonen und Loggias

  • Brüstungen aus kunststoffbeschichtetem Metall oder geschlossene Balkonverkleidungen gegen Wind und Sicht (zum Beispiel bei Höhenangst)
  • Geländer-Unterkonstruktionen aus wartungsfreiem, witterungsbeständigem Material
  • Ein- bzw. angebaute Blumenkastenhalterungen auch mit dreidimensionaler Verstellmöglichkeit für alle Arten von Blumentrögen und Brüstungen aus kunststoffbeschichtetem Metall 
  • Innere glatte Flächen, die das Klettern von Kinder verhindern
  • Balkonbau auf der wettergeschützten und sonnigen Seite (Südausrichtung)
  • Sonnenstoren-Stoffbespannung an Stahlrahmen
  • evtl. eine teilweise oder komplette Balkon- respektive Terrassenverglasung (Windschutz)
  • Brandschutzbestimmungen (v.a. wenn der Balkon oder die Loggia als Notausgang/Rettungsweg dient)

Sicherheitsaspekte

Bei Balkonen handelt es sich um tragende Bauteile, die hinsichtlich Konstruktion und Bemessung bewilligungspflichtig sind. Den Sicherheitsaspekten ist grösste Aufmerksamkeit zu schenken. Die Balkongeländer und -brüstungen müssen so gestaltet sein, dass sie von Kleinkindern – auch mit Hilfsmitteln wie Stühlen oder Gartentischchen – nicht ohne Weiteres überwunden werden können. Um diese Anforderung zu erfüllen, sind allenfalls Spezialanfertigungen oder Zusatzausrüstungen erforderlich.

Stand vom

Anzeige