Sie sind hier

Gemüse- und Kräutergarten

Für einen eigenen kleinen Kräutergarten braucht man nicht zwingend ein Grundstück mit Garten. Ein Balkon oder eine Terrasse reichen zum Anpflanzen der duftenden, schmackhaften Kräuter völlig aus. Die Küchenkräuter können in Töpfen als Balkonpflanzen oder direkt im Boden angepflanzt werden. Die Erde sollte hochwertig und gut belüftet sein.

Know-how Kräutergarten

Die meisten Kräuter lieben sonnige Standorte. Alternativ bietet sich die Nähe von Mauern oder Hauswänden an, da die Kräuter von der langsam abstrahlenden Wärme profitieren. Zudem sollten Pflanzen mit hohem Wasserbedarf wie Kümmel, Peterli, Schnittlauch oder Estragon nebeneinander gepflanzt werden. Kräuter brauchen allerdings nicht viel Wasser. Wahre Überlebenskünstler sind Thymian und Rosmarin: Sie sind sogar winterhart. Beliebt sind ausserdem Basilikum, Kresse, Minze und Melisse.

Know-how Gemüsegarten

Mit Ausnahme von wenigen Gemüsesorten wie Tomaten, Peperoncini und Peperoni braucht der Anbau von Gemüse Platz. In gemässigten Zonen wie der Schweiz wachsen viele Gemüsesorten sehr gut in Gemüsebeeten, wie zum Beispiel Bärlauch, Bohnen, Brokkoli, Blumenkohl, Erbsen, Gurken, Kartoffeln, Kohl, Kürbis, Lauch, Mais, Mangold, Peperoni, Peperoncini, Radieschen, Rettich, Rharbarber, Karotten, Salat, Sauerkraut, Schwarzwurzeln, Spargeln, Spinat, Tomaten, Zucchetti und Zwiebeln.

Allerdings macht ein Gemüsegarten viel Arbeit: Im Februar kann die erste Düngung des Jahres stattfinden, zwischen März und April sollte gesät werden. Unkraut dagegen muss regelmässig gejätet und der Boden gehakt zu werden. Die Erntezeit variiert nach Gemüse.

Stand vom

Anzeige