Sie sind hier

Bäume und Sträucher

Bei der Begrünung des Gartens hat man die Wahl zwischen Bäumen und Sträuchern. Bei der Planung sollten die individuellen Vorstellungen, der zu erwartende Pflegeaufwand und die verfügbare Fläche berücksichtigt werden.

Gartenbäume

In kleineren Gärten werden häufig sogenannte Hausbäume oder Zierbäume gepflanzt, da diese meist nicht so schnell wachsen. Von einigen Bäumen wie etwa Eberesche, Hainbuche, Ulme, Weissdorn und Zierkirsche gibt es mittlerweile schmale säulen- bis eiförmige Varianten.

Auch Bäume in Kugelform wie eine Variante des Ahorns, der Akazie, der Blutpflaume, der Robinie, des Trompetenbaums, der Steppenkirsche und des Rotdorns sind beliebt. Diese wachsen zwar langsam, können aber teilweise mit 1,5 bis 5 Metern sehr breit werden. Schirmförmige Bäume wie Apfeldorn, Felsenbirne, Gleditschie, Magnolie, Kirche und Zierapfelsorten eignen sich nur für grosse Gärten, da sie ausladende Kronen entwickeln.

Auch Birken, Eschen, Fichten, Kirschen, Schnurbäume, Ulmen und Weiden sowie spezielle Hängebirnen und -buchen benötigen reichlich Platz. Eine Unterpflanzung ist schwierig, da die Blätter älterer Bäume bis zum Boden hängen können. Sie vermitteln grossen Gärten eine romantische Note. entscheidend ist die Wurzelform. Es gibt Flach-, Herz- und Tiefwurzler, die angrenzende Gebäude schädigen können. Die unterschiedlichen Formen wirken sich auf die Unterpflanzungsmöglichkeiten aus.

Bei Laubbäumen ist eine schöne Rinde vor allem im Winter attraktiv. Verschiedene Ahorn, Birken, Kirschen und Platanen weisen auffällige Zeichnungen auf.

Sträucher

Sträucher haben im Gegensatz zu Bäumen keinen Hauptstamm, sondern viele weitverzweigte Äste. Es gibt Nadel- und Laubsträucher, die teilweise Laub abwerfend oder immergrün sind. In der Gartengestaltung werden oft mehrere Sträucher zu Hecken zusammengefasst. In der Schweiz, Österreich und Deutschland sind unter anderen folgende bekannte Sträucher heimisch:

  • Decksträucher wie Holunder, Heckenkirsche oder Weissdorn.
  • Zu den Blüh- und Ziersträuchern zählen Flieder, Mandelbäumchen, Rhododendron, Eibisch und Gartenhibiskus.
  • Dornensträucher wie Rose, Himbeere, Stachelbeere, Weissdorn und Sanddorn.
  • Lavendel, Jasmin, Zwergflieder sind Duftsträucher.
  • Immergrüne Sträucher wie Eibe, Buchs, Frikarts Berberitze oder immergrüner Berglorbeer sind auch im Winter dekorativ.
  • Feldahorn, gewöhnliche Berberitze, Ginster, Flieder, Weiden und Weissdorn sind dagegen nur sommergrün und verlieren im Winter ihr Laub.

Obstgarten

Obst wächst an Sträuchern, Stauden oder Obstbäumen. In unseren Breitengraden gedeihen Äpfel, Aprikosen, Birnen, Beeren, Feigen, Holunder, Kirschen, Marillen, Melonen, Pflaumen und Schlehen besonders gut.  Mittlerweile gibt es für Balkone und Terrassen auch kleine Bäumchen wie Physalis-, Zitronen- und Olivenbäumchen, die den Obstanbau im kleinen Rahmen ermöglichen.

Stand vom

Anzeige