Sie sind hier

Parkplätze, Carports und Velounterstände

Neben der Garage gibt es verschiedene andere Möglichkeiten sein Auto, Motorrad oder Velo zu parkieren: Parkplätze, Carports und Motorrad- und Velounterstände.

Stellplätze

Generell müssen Fahrzeugabstellplätze eine Länge von 5 Metern aufweisen. Zudem sollten sie breit genug sein, um bequem ein und auszusteigen oder an den Seiten noch etwas abzustellen.  Die Normbreite für Parkplätze ist 2,5 Meter. Damit Kinderwägen und Rollstühle problemlos passieren können, sind circa 3,5 Meter optimal.

Freiluft-Parkplätze werden in der Regel mit Rastersteinen aus Backstein oder Beton. Spezielle Betonplatten mit Humus sorgen für Bewuchs zwischen den Steinen und stossfreies Befahren. Die Pflege erfolgt wie bei der Rasenfläche. Vorteilhaft sind hier Luftkissen-Rasenmäher, da sich sonst die Räder in den Pflanzlöchern eingraben können. Zur Begrünung eignen sich besonders sogenannte Unterrasenpflaster. Dafür werden Hochlochbacksteine auf Humus verlegt. Die durchgehenden Hohlräume der Steine werden mit Torf und Erde verfüllt und die Fläche wird mit Sportplatzrasen und Klee angesät.

Überdachte und Freiluft-Parkplätze, Carports und Garagen erfordern in den meisten Fällen eine Bewilligung. Diese ist bei der zuständigen Baubehörde einzuholen.

Carport

Als Carports werden überdachte Parkplätze bezeichnet, diese sind als Einzel- oder Doppelvariante erhältlich. Ist die vorgesehene Konstruktion bewilligungspflichtig, ist unter Umständen die Zustimmung der angrenzenden Nachbarn erforderlich. Für das Fundament und die Konstruktion sind wegen der starken Windlast statische Nachweise nötig.

Carport Bausätze sind meist korosions-geschützt aus Stahl, Leichtmetall, Stahlbeton, imprägniertem Holz, mit flach geneigtem Dach oder auch Glasdach sowie mit Kuppeln oder in Sonderformen konstruiert. Es gibt sie allseitig offen oder zum Teil geschlossen. Sie sollten optisch zum Gebäude und den der Umgebung passen. Die Verbindung zum Hauseingang sollte witterungsgeschützt sein.

In der Regel wird der Boden im Gefälle zur Hofeinfahrt verlegt, um Glatteisbildung zu vermeiden. Eine Bodenheizung erlaubt eine ganzjährige gefahrlose Benützung.

Velounterstände

Inzwischen gibt es verschiedene Möglichkeiten, Velos sicher und praktisch zu parkieren. Moderne, überdachte Veloständer verwahren die Räder und schützen vor der Witterung und Diebstahl. Die bewährten Bögliständer und Halteklammern sind längst nicht mehr die einzigen Veloständer: Der Markt bietet ein- oder doppelseitige, gerade oder schräge, bodenebene oder Systeme zum Aufhängen. Daneben gibt es platzsparende doppelstöckige Varianten und sogar runde Karusselsysteme.

Wer keinen Veloraum zur Verfügung hat, kann Fahrräder in überdachten Unterständen sicher und witterungsgeschützt parkieren. Die Unterstände gibt es mit Dach, Bogendach, Flachdach, Vordach usw., zusätzlichen Seitenwänden, Türen, Dachrinnen und Beleuchtung. Häufig benutzte Materialien sind Aluminium, Stahl und Wellblech, der Kunststoff Polycarbonat, Eternit Acrylglas, Sicherheitsglas sowie Holz und Holzlamellen. Holzvarianten sehen schön aus, benötigen aber viel Pflege, da sie der Witterung ständig ausgesetzt sind.

Sichere Stellplätze

Um Unberechtigten die Zufahrt oder das Parken an bestimmten Stellen zu blockieren, werden häufig Sperrpfosten, Ketten oder andere mehr oder weniger wirksame Vorrichtungen eingesetzt. Sperrpfosten mit elektromechanischem Antrieb zum ferngesteuerten Heben und Senken ersparen das Aussteigen.

 

Stand vom

Anzeige