Sie sind hier

Fördermittel

Fördermittel für Solarstromanlagen

Die Bewohner des St. Galler Rheintals können sich freuen: Sie erhalten Bares beim Kauf einer Photovoltaikanlage.

Blick vom hohen Kasten aufs St. Galler Rheintal. (Bild: Shutterstock)

Das St. Galler Rheintal hat nicht nur jede Menge Schlösser, Burgen und Ruinen zu bieten, sondern auch neue Subventionen:

Einen ordentlichen Batzen gibt es für neue Photovoltaikanlagen bis 30 Kilowattpeak (kWp), die ab dem 1.1.2018 in Betrieb genommen wurden. Der Zuschuss der Gemeinde Rebstein beträgt 30 Prozent der Einmalvergütung des Bundes gemäss eidgenössischem Energiegesetz. Für grössere Anlagen (bis 100 kWp) sind die Zuschüsse ebenso hoch wie für Anlagen mit 30 kWp. Folgende Gemeinde erhalten Baufördergelder: Au (SG), Balgach, Diepoldsau, Widnau, Eichberg, Marbach (SG), Rebstein und Rüthi (SG).

Bitte beachten

  • Der Anlagenbesitzer muss ab Inbetriebnahmejahr plus fünf weitere Kalenderjahre den Herkunftsnachweis des Stroms gemäss Swissgrid dem zuständigen Energieversorgungsunternehmen (EVU) unentgeltlich abtreten.
  • Die Auszahlung des Einmalbeitrags erfolgt nach Abschluss der Arbeiten gegen Vorlage der Verfügung für die Einmalvergütung des Bundes.
  • Fördergesuche sind vor Baubeginn einzureichen. (nge)