Sie sind hier

Steuern sparen als Immobilienbesitzer

Steuern sind für die meisten Menschen ein leidiges Thema. Sie sollten dennoch bei der Kostenermittlung, den Finanzierungsüberlegungen und der weiteren Projektplanung des Baus oder dem Kauf einer Immobilie berücksichtigt werden, da über den gesamten Lebenszyklus (Bau, Erwerb, Finanzierung, Nutzung, Betrieb, Verkauf) zusätzliche Steuern anfallen.

Standortwahl entscheidend

Bereits bei der Standortwahl stellt sich die Frage der zukünftigen Steuerbelastung. Das föderalistische Steuersystem der Schweiz weist trotz Harmonisierungsbestrebungen zwischen den einzelnen Kantonen und Gemeinden beträchtliche Belastungsunterschiede auf. Der Steuerfuss kann sich jedoch auch innerhalb einer Gemeinde ändern. Es lohnt sich die Finanzplanung des Ortes genauer unter die Lupe zu nehmen, bevor man dort investiert.

Geld beim Umbauen sparen

Wenn eine Renovierung oder sogar eine Sanierung fällig wird, fallen werterhaltende und werterhöhende Ausgaben an. Vorgängiges Vorweisen eines detaillierten Kostenvoranschlages bei den Steuerbehörden ist für eine realistische Einschätzung der anfallenden und abzugsfähigen Aufwendungen sinnvoll.

Vorabklärungen bei Objekten der Denkmalpflege

In einigen Kantonen können nicht subventionierte Kosten von den Steuern abgezogen werden. Die Abklärungen müssen vor den Baumassnahmen erfolgen.

Umweltschutz und Energieeffizienz

Für Massnahmen im Energiespar- und Umweltschutzbereich gibt es nicht nur viele Fördergelder (siehe Energiesparrechner bzw. Fördermitteldatenbank), sondern auch steuerliche Vergünstigungen.

Wichtig

Aktuelle Steuerinformationen zur Immobilienbesteuerung erhalten Sie bei ihrem zuständigen Steueramt.

Stand vom

Anzeige