Sie sind hier

Erneuerungsfonds

Beim Stockwerkeigentum ist besonders der Ertrag aus unbeweglichem Vermögen – der Erneuerungsfonds - zu beachten, falls es einen solchen gibt. Er dient dazu Sanierungsarbeiten an der Liegenschaft (wie die Erneuerung des Dachs oder der Fassade) gemeinschaftlich zu finanzieren. Jeder Stockwerkeigentümer ist entsprechend seiner Wertquote daran beteiligt. Kein Eigentümer kann über seinen Fondsanteil verfügen. Bei einem Verkauf geht der Anteil auf den Erwerber des Stockwerkeigentums über. Das Fondsvermögen und die Erträge unterliegen der Besteuerung durch Bund, Kantone und Gemeinden. Entgegen dem Prinzip der Liegenschaftsbesteuerung am Standort, ist der Erneuerungsfonds nach bundesgerichtlicher Auslegung durch den Stockwerkeigentümer in seiner Steuererklärung (Einkommen und Vermögen) zu deklarieren und an seinem Hauptsteuerdomizil zu versteuern.

Durch die Aufrechnung des Eigenmietwertes steigt das anzugebende Steuereinkommen. Die ist bedeutsam, da der zu bezahlende Steuersatz bei wachsender Bemessungsgrundlage (Steuerprogression) ansteigt. Die direkte Bundessteuer unterliegt einer besonders starken Progression, deshalb wird sie landläufig auch Reichtumssteuer genannt.

Stand vom

Anzeige