Sie sind hier

Türbeschläge, Scharniere und Türschlösser

Der Ausdruck «Beschlag» bezeichnet in der Regel metallische Funktionsteile, bei Türelementen fallen darunter beispielsweise Bänder, Schlösser oder Drücker. Die Bauteile werden an grossflächigen Teilen aus Holz, Holzwerkstoffen oder weichen Kunststoffen angebracht und dienen beispielsweise als Scharnier oder Klinke der Einleitung von Kräften oder lediglich als Zierelement.

Funktionsweise Türbeschläge

Da Schwenktüren die am häufigsten verwendeten Zimmertüren sind, ist der dazugehörige Beschlagstypus ebenfalls weitverbreitet. Die sogenannten Drehbeschläge bestehen in der Regel aus Stahl oder Chromstahl und werden mit Einbohrbändern in Türzarge und Türblatt eingedreht. Die Anzahl und Grösse ergeben sich aus dem Gewicht des Türelements. Zusätzliche Nylonlager gewähren das leichtgängige Schliessen der Zimmertüren, während Kugellager häufig bei schweren Volltüren eingesetzt werden.

Daneben bestehen spezielle Schiebetürbeschläge für Schiebe- und Falttüren aus Schienen und Laufwagen. Die Laufschienen, meist aus Aluminium, werden an der Decke, am Türsturz oder vor der Wand montiert. Bei einseitigen Laufschienen kann die Schiebetür ausgehängt werden, bei zweiseitigen Laufschienen muss der Beschlag abgeschraubt werden.

Laufwagen mit zwei kugelgelagerten Kunststoffrollen eignen sich für leichte Türen, die besonders leise öffnen und schliessen sollen.

Als Beschlag bezeichnet man Bauteile, die an Holz-, Glas-, Aluminium- oder Kunststoffflächen angebracht werden. Einige Türbeschläge, wie zum Beispiel Türgriffe oder Scharniere, leiten Kräfte um. Andere dienen der Sicherheit und Zierbeschläge haben eine rein dekorative Funktion.

Sicherheit und Einbruchschutz

Die Wahl des Türbeschlags bestimmt, wie gut eine Tür vor Einbrechern schützt. Von innen verschraubte Sicherheitsbeschläge an Türen oder Fenstern können von aussen schwer umgangen werden. In Kombination mit Mehrfach- oder Sicherheitsschliessanlagen können Türbeschläge für mehr Sicherheit sorgen. Die Türe selbst sollte mindestens 45 Millimeter dick sein.

Eine Mehrpunktverriegelung, bestehend aus Bolzen oder Riegeln, greift beim Schliessen tief in die Türrahmen und hält so einer Brechstange stand. Türbeschläge mit Stahleinlage und Ziehschutz sichern den bündig eingebauten Sicherheitszylinder.

Türangel

Die Türangel, auch Türscharnier oder Türband genannt, sorgt dafür, dass sich die Türe störungsfrei öffnet und schliesst. Sie besteht gewöhnlich aus einer Achse und mindestens zwei Buchsen, die den beweglichen Teil einer Türe im Türrahmen festhalten. Anzahl, Grösse und Konstruktion der Türangel werden von der Grösse und Dicke des Türblatts bestimmt.

Türsschlösser

Türschlösser werden heute fast ausnahmslos als Einsteckschlösser maschinell in die Dicke des Türblattes eingefräst. Auf dem Markt sind Schliessanlagen ohne Schlüssellöcher, mit einfachen Bartschlüsseln oder Ausbohrungen für die verschiedensten Schliesszylinder erhältlich. Speziell für Badezimmer gibt es Schliesssysteme, bei denen der Schliessriegel von innen mit einem Drehgriff betätigt wird und von aussen das entsprechende Signal «frei» oder «besetzt» anzeigt.

Schiebetürschlösser verfügen lediglich über einen Schliessriegel. Eine Falle, oder auch ein Schnapper fehlt, weil Schiebetüren nicht mit Türdrückern öffnen. Für Pendeltüren eignen sich Rollfallenschlösser, bei denen der Schnapper im Schliessblech einrastet, aber leicht wieder herausgedrückt werden kann.

Bei Wechselschlössern können die einzelnen Elemente unabhängig voneinander ausgesucht und auf die gewählte Tür sowie aufeinander abgestimmt werden.

Sicherheitsschlösser

Codeschlösser öffnen sobald ein vier bis achtstelligen Zahlencode eingegeben oder eine Karte an einen Transponder gehalten wird. Diese Art Schloss ist in öffentlichen Gebäuden wie Kliniken, Laboren, Banken und Betrieben beliebt.

Das Kartenschloss wird häufig in Hotels eingesetzt und funktioniert elektronisch. Sein Vorgänger ist das manuelle Kartenschloss, das man zum Beispiel aus öffentlichen Schwimmbadgarderoben kennt. Moderne Schliessanlagen öffnen via Fingerabdruck. Per Scan erkennt das Sicherheitsschloss die gespeicherten Bewohner des Haus.

Nischenprodukte wie Funkschlüssel- oder Panikschlösser ergänzen den Markt der Schlösser und Schliessanlagen.

Scharniere 

Ein Scharnier oder auch Band ist ein Gelenk, das zwei feste Teile beweglich verbindet. Bei Zimmertüren koppeln sie die Türzarge mit dem Türblatt. Meist werden für Türbeschläge Stangenscharniere oder auch Klavierbänder verwendet. Die Gewerbe sind unlösbar mit einem Stift verbunden und die Bewegung daher in nur eine Richtung möglich. Für Pendeltüren, die in zwei Richtungen ausschlagen, eignen sich spezielle Pendeltürbänder.

Stand vom

Anzeige