Sie sind hier

Schallschutzglas

Schallschutzfenster erhöhen automatisch auch den Wärmeschutz. Der Schalldämmwert eines Fensters wird von der Dichtigkeit des Fensters bzw. der Gesamtglasdicke, vom Scheibenabstand in Abhängigkeit der Raumfunktion und der Differenz des Aussen- und Innenlärmpegels bestimmt. 

Eine Schalldämmung der Fenster > 50 Dezibel (dB) gilt als «sehr gut». 

Rechenbeispiel:

Der Aussenlärmpegel beträgt 73 Dezibel (dB); der gewünschte Innenraumpegel 30 dB; der erforderliche Schalldämmwert ist ≈ 43 dB, d. h. es wird ein entsprechendes Schallschutzfenster benötigt.

Lärmrichtwerte

Während der Nacht sind für Schlafräume 30 {dB (A) = bewerteter Schalldruckpegel bzw. Schallleistungspegel}, für Wohnräume tagsüber 30 bis 40 dB (A) anzustreben. Ab 60dB (A) wird Lautstärke als unangenehm empfunden. Eine Erhöhung des Schallpegels um 10dB (A) bedeutet eine Verdoppelung des empfundenen Lärms.

Dickere Gläser, besserer Schallschutz

Bei zunehmender Glasdicke nimmt das Schalldämm-Mass zu. Bei mehrschaligen Gläsern hängt die Schalldämmung vom Glasstärkenverhältnis und dem zwischen den Scheiben liegenden Luftpolster ab. Unterschiedliche Glasstärken und ein grosser Scheibenabstand verbessern die Schalldämmung. Eine weitere Verbesserung wird erzielt, wenn der Scheiben-Zwischenraum mit einem speziellen Gas gefüllt wird und dicke Glasscheiben durch Verbundscheiben (z. B. Giessharz) ersetzt werden.

Durch Schallschutzfenster oder Mehrfachverglasung lässt sich der Aussenlärm auf einen angenehmen Innengeräuschpegel absenken. Die Wahl des Storenkastens und Spezial-Rollläden, deren Lamellen zum Beispiel dicht schliessen und zur Fensterbank abdichten, haben nochmals Einfluss auf die Lärmreduktion. Bei modernen Gebäuden ist dank schallgedämmten Luftkanälen ein Öffnen der Fenster zum Lüften nicht mehr nötig.

Schallschutzverordnung

Geräusche und Lärm bestimmen den erforderlichen Schallschutz der Fenster (SIA-Norm 181 «Schallschutz im Hochbau» und kant. Verordnungen). In der Lärmschutzverordnung des Bundes sind die Anforderungen an die Schalldämmung von Fenstern festgehalten.

Stand vom

Anzeige