Sie sind hier

Fenstersims und Leibung

Das Sims, auch Fensterbrett oder Fensterbank genannt, kann aus den verschiedensten Materialien bestehen: aus Beton, Holz, Aluminium, Granit, Marmor, PVC, Natur- und Kunststein. Der Reinigungs- und Pflegeaufwand ist von der Wahl des Materials abhängig. Die Tiefe einer Fensterbank variiert je nach Wanddicke, Dämmungsschicht und der Einbausituation innerhalb der Fensterleibung. 

Aussenfensterbänke

Ein aussenliegendes Fensterbrett wird auch als Sohlbank bezeichnet und besteht meist aus witterungsbeständigen, wartungs- und pflegearmen Materialien. Oftmals werden Metalle wie Aluminium, Beton, Natur- oder Kunststein verwendet, aber auch PVC oder andere Kunststoffe. Wichtig ist, dass der Regen über sogenannte Tropfkanten vom Sims abfliessen kann, damit stehendes Wasser nicht die Fassade durchfeuchtet. Diese sollten mindestens 30 bis 40 Millimeter dick sein. 

Innenfensterbänke

Innen liegende Fensterbänke haben vor allem dekorativen Charakter. Sie werden meistens in einer Aussparung der Aussenwand platziert und können dann als Sitzplatz, Pflanzen und Dekostandort dienen. Sind sie via Nut, einer Aussparung für die Führung der Bank an der Wand befestigt und ragen in den Raum hinein, sollte man auf den Fenstersims-Sitzplatz verzichten. Das Material sollte schön aussehen, aber auch praktisch, das heisst zum Beispiel Wasser abweisend sein. Kunststein oder beschichtetes Pressholz eignen sich ebenso gut wie Naturstein und Holz. Letztere Werkstoffe sind allerdings etwas teurer. Im Bad werden Fensterbänke oft gefliest. 

Leibung

Als Leibung oder Laibung bezeichnet man die senkrechte Schnittfläche im Mauerwerk. Das Fenster ist mit Scharnieren, Zargen und Beschlägen an der jeweiligen Anschlagseite befestigt. Die Konstruktion bestimmt, in welche Richtung das Fenster oder die Tür in den Raum hinein- oder hinausschwingen bzw. sich nach links oder rechts öffnen lassen.

Mehr zum Thema

Stand vom

Anzeige