Sie sind hier

Sonnenkollektoren

Um die Solarthermie zu nutzen, sind zwei unterschiedliche Kollektorentypen auf dem Markt erhältlich, Flach- und Röhrenkollektoren.

Flachkollektoren

Diese Solarkollektoren bestehen aus einem Metallgehäuse, das mit Luft gefüllt ist, sowie einer transparenten Abdeckung mit einer glatten Absorberfläche, die die Wärme absorbiert und in ein darunterliegendes Wärmeträgerrohr transportiert. Flachkollektoren sind in der Anschaffung viel günstiger als Röhrenkollektoren und darum Marktführer. Sie erzielen eine Warmwassertemperatur von bis zu 60 °Celsius. 

Röhrenkollektoren

Bei diese Solarpanels befinden sich die einzelnen Absorberstreifen in dünnen Glasröhren, ebenso wie das in einem Kupferrohr transportierten Wärmeträgermedium Wasser. Am Kopf jeder Wärme leitenden Kupferröhre sitzt der «Heat Pipe» Kopf. Die beiden Röhrchen liegen in einem weiteren Glasrohr, die ein Vakuum umschliessen. Die Röhren sind eingebettet in einen Parabolspiegel, der die Sonnenstrahlen reflektiert.

Dank dem wärmedämmenden Vakuum haben Vakuumröhrenkollektoren einen geringen Wärmeverlust. Darum sind sie bei Anlagen für die Warmwassererwärmung und Heizungsunterstützung effizienter als Flachkollektoren. Der Wirkungsgrad des Röhrenkollektors ist um 30 Prozent höher, ein Vorteil bei niedrigen Aussentemperaturen und bewölktem Himmel. Ausserdem brauchen Röhrenkollektoren bei gleicher Leistung 20 Prozent weniger Dachfläche als Flachkollektoren.

Die Flachkollektoranlagen für einen Vierpersonenhaushalt benötigen 10 bis 14 Quadratmeter Kollektorfläche und sind genauso leistungsstark wie Anlagen mit Vakuumröhren, die auf dem Dach nur 7 bis 10 Quadratmeter bedecken. Wegen ihres hohen Preises kommen Vakuumröhrenkollektoren bei der Produktion von Prozesswärme in der Industrie zum Einsatz. Die vergleichsweise günstigeren Flachkollektoren sind bei Privatleuten beliebt.

Kompaktanlagen

Inzwischen gibt es Kompaktanlagen inklusive 4 bis 9 Quadratmetern Kollektoren, einem Warmwasserspeicher, einer Verbindungsleitung und einer Steuerung für die Warmwasserversorgung von Ein- und Zweifamilienhäusern. Der Preis lag im 2014 zwischen 6'000 und 12'000 Schweizer Franken. Gut die Hälfte der Privathaushalte greift auf derartige Anlagen zurück.

Stand vom

Anzeige