Sie sind hier

Advertorial

In Sachen Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit ist Heizungsersatz oft am effektivsten

Kombiniert man Überlegungen bezüglich Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit, ist bei einer Gebäudesanierung in den meisten Fällen der Heizungsersatz die effektivste Massnahme.

In Sachen Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit gibt es kein Patentrezept: Jedes Gebäude ist individuell zu beurteilen. (Bild: Erdöl-Vereinigung)

Im Bestreben, den Klimawandel durch CO2-Einsparungen zu beeinflussen, werden viele verschiedene Massnahmen und Rezepte diskutiert und angeboten. Viel wird über die Gebäudeisolation gesprochen und über den Wechsel weg von der Öl- oder Gasheizung hin zur Wärmepumpe. Aber wie sieht die Wirtschaftlichkeit dieser Massnahmen im Verhältnis zum eingesetzten Franken aus? Und welcher Schritt macht wann Sinn?

Erste Orientierungshilfe

Die Tabelle der durchschnittlichen Lebensdauer der Gebäudeteile kann als erste Orientierungshilfe dienen. Sie zeigt auf, wo rein vom Alter her die Prioritäten einer Sanierung liegen sollten.

Bauteil

Durchschnittliche Lebensdauer

Fenster

25 Jahre

Fassade

50 Jahre

Flachdach

30 bis 40 Jahre

Giebeldach

50 Jahre

Ölheizung

25 Jahre

Diese Tabelle verdeutlicht, dass es beispielsweise bei einem 25-jährigen Gebäude kaum Sinn macht, die Fassade zu isolieren, da die Lebensdauer dieses Bauteils noch längst nicht erreicht ist. Die Priorität liegt beim Heizungsersatz oder allenfalls bei der Fenstererneuerung.

Welche Massnahme ist am effektivsten?

Auch bei dieser Frage können einige Zahlen im Überblick bei der Entscheidung hilfreich sein:

Sanierungs-            Richtwert    Richtwert       Einspar. pro
massnahme            Investition   Einsparung    Fr. 1000.-
                                 EFH                                      Investition

Fensterersatz               20’000            10%                  0.5%

Fassadenisolation        40’000            25%                  0.6%

Dachisolation               40’000            20%                  0.5%

Ölheizungsersatz         20’000            30%                  1.5%

Luft-Wasser-                35’000            30%                  0.9%
Wärmepumpe

Aus dieser Tabelle ist erkennbar, dass der Ersatz einer Ölheizung mit einer Ölheizung im Verhältnis pro Fr. 1'000.- eingesetztem Kapital die höchste Einsparung beim Energieverbrauch erzielen kann.

Interessante Kombinationsmöglichkeiten

Auf dem Markt werden inzwischen auch die unterschiedlichsten Kombinationsmöglichkeiten angeboten. Die moderne Ölbrennwertheizung kann zum Beispiel mit Solarkollektoren für Warmwasser, einem Wärmepumpenboiler oder allenfalls einer Photovoltaikanlage kombiniert werden. Welche Sanierungsstrategie mit welchen Lösungen am meisten Sinn macht, muss bei jedem Gebäude individuell beurteilt werden. Patentrezepte gibt es keine.

Lassen Sie sich von unseren Fachberatern für Ihr Objekt die verschiedenen Möglichkeiten aufzeigen.