Sie sind hier

Sicherungen

Elektrische Sicherungen sind sogenannte Überstromschutzeinrichtungen (aus dem Englischen: OCP: Over Current Protector). Sie schützen Menschen, Leitungen und Geräte vor Starkstrom, indem sie beim Erreichen einer bestimmten Temperatur innert eines bestimmten Zeitraums, bei Überlast oder einen plötzlich stattfindenden Kurzschluss den Stromkreis unterbrechen. Der gesamte Haushaltsstrom aller Stromkreise muss durch den Sicherungskasten hindurchlaufen. 

Funktionsprinzip elektrische Sicherung

Sicherungen bestehen aus einem isolierenden rechteckigen Kunststoffgehäuse, auch Sicherheitspatrone genannt, zwei metallenen Kontakten an beiden Enden, der sogenannten Freiauslösung, einem manuell bedienbaren Kippschalter und Schaltkontakten. Moderne Sicherungen werden auf eine Tragschiene gesteckt und im Sicherungskasten platziert. Ältere Modelle waren rund und wurden hineingeschraubt. 

Spezielle Passeinsätze verhindern das Einschrauben von Sicherungen für zu grosse Stromstärken. Eine Freiauslösung sorgt dafür, dass sich die Sicherung im Notfall selbsttätig auslöst, auch wenn der Schalter manuell in der Ein-Position festgehalten wird.  

Im Haushalt macht man überwiegend mit drei Arten von Sicherungen Bekanntschaft:

Leitungsschutzschalter

Beim sogenannten LS-Schalter, auch Sicherungsautomat genannt, findet die Unterbrechung des Stromkreises statt, sobald sich die Bitmetallstreifen in der Sicherheitspatrone verbiegen. Der Automat lässt sich etwa 1000 Mal ein- und ausschalten, bevor er ausgetauscht werden muss.  

In deutschen Haushalten sind Leitungsschutzschalter seit einigen Jahren Pflicht. Schmelzsicherungen dürfen bei unseren Nachbarn nur noch als dem LS-Schalter vorgeschaltete Sicherungen benutzt werden.

Schmelzsicherung

Der Name lässt es bereits vermuten: Die Schmelzsicherung wird ausgelöst, sobald der im Inneren der Sicherung angebrachte Leiter durch die zulässige Nennstromüberschreitung schmilzt. Sie ist nur einmal verwendbar und muss nach dem Auslösen ersetzt werden. 

Feinsicherung

Diese Sicherungsart ist fest in bestimmten Elektrogeräten wie Fernseher, Geschirrspüler oder Waschmaschine integriert und beugt einer Überhitzung vor.

Gut zu wissen

  • Um einen Kurzschluss zu vermeiden, sollten Geräte, die viel Strom verbrauchen nicht an denselben Stromkreis angeschlossen werden.
  • Sicherungen dürfen nie repariert oder überbrückt werden, sondern müssen bei Defekt oder Auslösung ersetzt werden.
  • Die Sicherungen müssen für den richtigen Nennwert, auch Ampere-Wert oder Stromstärke genannt, ausgelegt sein.
  • Nur ein Elektriker darf eine Sicherung durch eine stärkere Ausführung ersetzen oder einen Leitungsschutzschalter austauschen.
Stand vom

Anzeige